Neuigkeiten_Новости

Crowdfunding Kampagne

Juchhu, geschafft!!!!!! DANKE an alle Spender_innen, die uns geholfen haben, das Geld zusammenzusammeln, um den Treppenlift zu finanzieren. Er wird im März eingebaut und dann feiern wir: EUCH und die Barrierefreiheit und UNS am 7. April 2017. Mehr Info folgt. Alle Spender_innen, Freund_innen, Vereinsmitglieder, Unterstützer_innen, Kolleg_innen, Interessierte… sind herzlichst eingeladen.

Seit x-mas steht unsere Crowdfunding Kampagne für den Treppenlift in den Garten online Crowdfunding Barrierefreiheit fuer alle .                   

DANKE an die großzügigen Spender_innen, die uns dem Ziel, auch den Garten für alle Vereinsmitglieder und Gäste befahr/begehbar zu machen, schon ein großes Stück näher gebracht haben. Wir freuen uns über jede weitere Unterstützung, um Anfang 2017 mit dem Bau eines Treppenlifts diese letzte bauliche Barriere endlich überwinden zu können.

Infosalon: Gemeinwohlbank

Am 3.3.2017 gibt es im Haus einen Infosalon für alle, die sich für die Gemeinwohlbank interessieren. gemeinwohlbank

Filmabende in Kooperation mit Transition

Ab Beginn 2017 wird es Filmabende im Hinterhaus geben, die wir gemeinsam mit Transition – International Queer Minorities Film Festival Vienna veranstalten. Watch out for more information soon.

Russisch/Englisch/Deutsch Tandem und Kurse

Seit wir das Hinterhaus bezogen haben, geben Vereinsmitglieder Russischkurse, Englischkurse und Deutschkurse für alle Interessierten. Die Kurse sind gratis, gefragt ist die Bereitschaft zu gegenseitigem Lehren_Lernen in Form von Tandems.

Offenes Hinterhaus

Viele internationale Gäste haben den Verein besucht und künstlerische, aktivistische, wissenschaftliche oder soziale Projekte im Haus oder an anderen Orten in Wien durchgeführt.

Mode, Texte, Bilder, Aktivismus…

In der Werkstatt, in den Ateliers, an den Schreibtischen im Hinterhaus ist im ersten Jahr der Vereinsaktivitäten viel Neues entstanden. Die Modekreation „atmosphere“ wurde bei mehreren Veranstaltungen gefeiert und der gleichnamige Film wurde beim Filmfestival „transition“ im Dezember 2016 uraufgeführt. Eine neue Kreation ist aktuell in Arbeit und wird Ende März 2017 präsentiert.

Das Theaterstück „verboten wäre“ (Verlag der Autoren, Frankfurt/Main) ist im Hinterhaus geschrieben worden und ist zur Uraufführung frei. Ein Stück für junges Publikum „DAS machen?“ ist in Arbeit und wird voraussichtlich in der Saison 2017/18 in der Schweiz uraufgeführt.

Zwei Romane (Arbeitstitel „Papiere“, „Pokerface, Babyface“) sind in Arbeit und werden, wenn alles gut geht, ebenfalls 2017 den Schreibtisch Richtung Zaglossus Verlag verlassen. Der Roman „Atalanta Läuferin“ wird 2017 als Lizenzausgabe für Schulen im S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main erscheinen. Das gleichnamige Filmdrehbuch ist in Arbeit.

Gleich mehrere Dissertationen werden 2017 fertig gestellt.

Ein Forschungsprojekt im Rahmen der Forschungsschiene „sparkling sciences“ wurde 2016 entwickelt und eingereicht. Im März fällt die Entscheidung, ob das Projekt gefördert wird und in einer 2 jährigen Laufzeit umgesetzt werden kann.

Serien von Zeichnungen ohne Titel sind 2016 entstanden. Einige wurden und werden in den Räumen des Vereins Selbstlaut in 1160 Wien ausgestellt.

Mobilisierungskampagnen zu Barrierefreiheit im Alltag und im Denken, zu geplanten Einschnitten in der Persönlichen Assistenz, zum Abbau von Barrieren in den Wiener Verkehrsmitteln, zu Umverteilung von Privilegien, Workshops und Projekte zu Body Art Painting, Human Rights, Multilingua, Stadt und Raum, Kreatives Schreiben u.a.m. haben im Hinterhaus oder vom Hinterhaus ausgehend stattgefunden und werden 2017 fortgeführt.

Barrierefreie Plenas verschiedener Gruppen, Tanz,- Modeschau,- Musik- und Theaterproben finden ständig im Haus statt.

Projekte und Forschung zu Formen des urbanen Zusammenlebens

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro GABU Heindl Architektur sind die Ideen hinter unserem Verein und barrierearmen Haus weitergedacht, in Radio und Printmedien und Workshops zur Diskussion gestellt und weiter entwickelt worden. Ongoing process…

Gartenprojekt – садовый проект

Gartenprojekt mit dem Schulgarten Kagran und dem Landschaftsplaner Ing. Heinz Marek

Juli 2016: in einem Projekt mit 10 Personen wurde ein Teil des Gartens für die Barrierefreiheit neu gestaltet. Hochbeete machen Gartenarbeit für alle möglich, der Anbau von Blumen, Gemüse und Kräutern bietet Möglichkeiten für neue Projekte. Ein Gras(hoch)bett macht es möglich, dass alle im Gras liegen können. Nächstes Jahr soll das Gartenprojekt fortgesetzt werden, neuer Rasen wird gesät und nach dem Bau der Rampe in den Garten wird die Gestaltung des Gartens fertig gestellt.

Bei einer Gartenparty am Nachmittag des 23.8.2016 mit dem Schulgarten Kagran und allen, die geholfen haben, die bisherige Gartenverschönerung umzusetzen, hat auch der Bezirksvorsteher von 1060 Wien, Markus Rumelhardt, den Verein besucht und sich ein Bild über die Situation in Sachen Rampe, Kirche und Barrierefreiheit gemacht (und vage Unterstützung zugesagt). Schau ma mal, pasmodrim, bakalim.

Advertisements